Welche Brille passt zu meinem Typ?

Seiten Slogan

Der persönliche Farb– und Stil-Typ entscheiden bei der Brillenwahl mit.

Das passende Brillengestell zu finden, das den persönlichen Typ unterstreicht, ist angesichts der riesigen Auswahl an Modellen, Designs, Farben, Materialien und Formen nicht immer einfach. Wer beim Brillenkauf jedoch geschickt vorgeht und seinen persönlichen Farb- und Stil-Typ kennt, hat es beim Griff zum richtigen Gestell leichter und kann seine Persönlichkeit erst noch besser zur Geltung bringen.

Die Brille ist nicht nur eine nützliche Sehhilfe, sondern auch ein modisches Accessoire, das viel über den Charakter und die Persönlichkeit der Trägerin oder des Trägers aussagt. Richtig gewählt, kann sie positiv den persönlichen Typ und die Ausstrahlung unterstreichen. Falsch gewählt, bewirkt sie aber auch schnell das Gegenteil. Bei Mode und Stil ist deshalb entscheidend, dass die Brille mit der Person und deren Erscheinung hinsichtlich Farb- und Stil-Typ harmoniert.

Wie erkenne ich meinen persönlichen Farb-Typ?

Jede Person hat ihr natürliches Kolorit, das durch den Farbton in Haut, Haaren und Augen bestimmt wird. Aufgrund des Hautuntertones unterscheiden sich bei der Farbberatung zwei Grundtypen: Den warmtonigen Typ mit einem Gold-/Orange-Unterton und den kalttonigen Typ mit einem Blau-/Pink-Unterton. Der Hautton selbst wird zusätzlich nach seiner Farbintensität und den Lichtwerten unterscheidet, der den vier Farbtypen entsprechend den vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter zugeordnet wird. Der Grund hierfür ist, dass sich die Farben der Jahreszeiten und die Farben, die mit den Hauttypen gut harmonieren, ähneln.

Wie erkenne ich meinen Stil-Typ?

Die Stilberatung unterscheidet sechs verschiedene Stil-Typen: Klassisch, sportlich, natürlich, romantisch, dramatisch und zierlich. Bei den Männern fällt der zierliche Typ weg. Da sich der individuelle Stil sich nie nur auf einen Stil beschränkt, vereinen viele Personen oft nicht nur einen Stil-Typ, sondern gleich mehrere: Beispielsweise der klassisch-sportliche oder der sportlich-elegante Typ. Der Stil-Typ selbst definiert sich aus Gesicht, Körperbau, Körperproportionen, Persönlichkeit, Farb-Typ, Modegeschmack, Beruf, Position, Branche, Anlass und Gesellschaft. Wichtig zu wissen: Der Stil-Typ kann sich im Laufe der Zeit ändern, der Farb-Typ hingegen bleibt!

Welche Brille passt zu welcher Gesichtsform?

Ist der Farb- und Stil-Typ bestimmt, sollte sich jeder Brillenträger und jede Brillenträgerin vor dem Kauf zusätzlich die Frage stellen, was für einen Gesamteindruck und welches Image mit der neuen Brille erzielt werden soll. Denn ein Brillengestell kann die Gesichtsform (rund, herzförmig, oval oder eckig) harmonisieren und charakterisieren, Natürlichkeit oder Autorität betonen, kleine Schönheitsfehler kaschieren und einem Gesicht auch die Strenge nehmen. Generell gilt: Die Brille sollte die Konturen des Gesichts ausgleichen und nicht zusätzlich betonen, um ein harmonisches Gesamtbild herzustellen. Beispiel: Bei runden Gesichtern bieten sich besonders Brillen an, die das Gesicht optisch strecken und so ein wenig länger und ovaler machen. Hierfür eignen sich kantige Brillen in dunklen Tönen und schmale, rechteckige Gläser.

Tipps zur richtigen Brillenwahl

Wer zum Optiker geht, sollte die Kleidung tragen, die zur neuen Brille passen sollte. Oft kauft man die neue Brille an einem freien Tag in legerer Kleidung und stellt danach fest, dass sie gar nicht zur Berufskleidung passt. Arbeitet jemand in einer Branche, wo ein klassisches Outfit oder eine Uniform Pflicht ist, dann ist für den Berufsalltag eher eine klassische Brille zu wählen. Ist man hingegen privat sportlich unterwegs, darf man passend dazu ruhig ein zweites sportlicheres Modell tragen. Frauen mit längerem Haar sollten sich auch überlegen, wie sie die Haare in der Regel tragen. Oft wirkt die Brille mit einer Hochsteckfrisur, Pferdeschwanz oder Dutt nicht gleich wie bei offenem Haar.

Fazit

Seinen eigenen Farb- und Stil-Typ zu kennen hilft nicht nur bei der Brillenwahl, sondern auch bei vielen anderen Situationen. Denn wer weiss, welche Farben, Materialien, Formen und Muster zu einem passen, kann seinen persönlichen Stil jederzeit gekonnt souverän und Anlasskonform unterstreichen.

Weitere Informationen zur Farb- und Stilberatung und die richtige Brillenwahl

Warmtoniger Typ = warme Farben (Frühlingstyp, Herbsttyp)

  • Die Haut hat immer einen bläulichen Grundton. Die Haare besitzen stets einen warmen Goldschimmer oder Honigton.
  • Test: Wenn Sie ein Tuch in warmem Apricot unters Kinn halten, wirkt Ihr Teint deutlich frischer, bei kühlem Rosa dagegen eher gräulich-blass.
  • Warme Farben: Tomate, Schoko, Creme, Lachs, Oliv, Türkis, Ziegelrot, Orange.
  • Schmuckfarben: Hellgelbgold, Gelbgold, Messing, Kupfer

Kühltoniger Typ = kalte Farben (Sommertyp, Wintertyp)

  • Beim kühlen Typ hat die Haut einen gelblichen Grundton. Die Haare besitzen einen kühlen Aschton und können dabei blond bis dunkelbraun sein.
  • Test: Ein kühles rosafarbenes Tuch unter Ihrem Gesicht lässt Ihren Teint strahlen, während er beim warmen Apricot müde erscheint.
  • Kalte Farben: Schwarz, Hellgrau, Pink, Flieder, Signalrot, Bordeaux, Eisblau, Marine, Silber, Mint, Steingrau
    Schmuckfarben: Silber, Platin, Weissgold, Alu, Titan, Metall, Stahl, Stras

Die passende Brille zum Stil-Typ

  • Klassisch = eckig, zeitlos, dezent, ohne Verzierungen, hochwertig, eher teures Modell
  • Sportlich = eckig, robustes Gestell aus Holz, Metall, Titan, verschiedene Materialien
  • Natürlich = ähnlich wie bei sportlich, jedoch feiner
  • Romantisch = runde Formen, verziert, verspielt, Strass, gerne auch viel „Bling-Bling“
  • Dramatisch = extravagant, auffällig, Animal-Print, kräftige Farben
  • Zierlich = klein, fein, verspielt

Die passende Brille zum Stil-Typ

Rundes Gesicht:

Brillen, die das Gesicht optisch strecken und so ein wenig länger und ovaler machen. Kantige Brillen in dunklen Tönen und schmale, rechteckige Gläser. Rahmenlose Brillen und Halbrandbrillen, da diese die Augenpartie gekonnt betonen und das Gesicht stimmig erscheinen lassen. Auch Brillen in asymmetrischer Form, die nach unten hin schmaler werden sind geeignet.

Ovales Gesicht:

Personen mit einem ovalen Gesicht können sich glücklich schätzen, weil diese Gesichtsform dank seiner sehr harmonischen Proportionen mit nahezu allen Brillen kombinierbar ist. Die einzige Einschränkung: sehr kleine, runde Brillen sollten vermieden werden. Ebenso können extrem schmale Fassungen das Gesicht übermässig lang wirken lassen.

Eckiges Gesicht:

Ideal sind geschwungene, rundliche Formen oder ovale Gläser, die diese oft etwas harten Gesichtskonturen entgegenwirken. Auch schmale Fassungen mit dünnen Bügeln eignen sich für ein harmonisches Gesamtbild. Bei den Brillenbügeln funktionieren auch markantere Formen, die das Gesicht horizontal betonen und die Länge ein wenig zu brechen.

Herzförmiges Gesicht:

Je nachdem wie man das Gesicht betonen will, wählt man schmale, filigrane Rahmen. Dadurch wirkt das Gesicht leicht. Mit kastenförmigen Gläsern verleiht man mehr Struktur. Schön passen auch randlose Brillen mit runden und ovalen Formen oder geschwungene Verläufe wie bei der Cat-Eye- oder Schmetterlings-Form. Bezüglich Farbwahl sind bei dieser Gesichtsform eher gedecktere Töne wie Braun zu empfehlen.

Geschrieben am 31. Mai 2016 von leuchteradm

Über Monika Seeger

Everyday carry fingerstache sriracha, kogi sustainable offal narwhal vinyl tote bag. Retro authentic cornhole, kombucha fingerstache portland yr chartreuse vinyl try-hard food truck pickled helvetica knausgaard. Kombucha tousled mustache salvia pinterest. Banjo authentic fashion axe raw denim sartorial, waistcoat gastropub chicharrones retro yuccie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.